Der Laufmädchen Trainingsplan

Hallo Ihr Lieben,

nun weiß ich wirklich, wie sich ein scheinbar niemals enden wollender Muskelkater anfühlt!

Im Menü ist nun endlich mein Trainingsplan online.
Da packe ich ab sofort aller 14 Tage die aktuellen Einheiten mit drauf.
Die älteren Kalenderwochen rutschen dann nach und nach weiter runter in der Darstellung.

Mein Plan umfasst die Einheiten Laufen, Radfahren, Schwimmen, Stabilität (Krafttraining / Freeletics) und Zumba.
Denn nicht nur der Marathon steht im Mai an, sondern auch mein dritter Triathlon.
Ich muss mal schauen wie ich das Intervalltraining / Schwimmtraining genauer darstellen kann. Aber dafür fällt mir noch was ein.

Weiterlesen

Miss Captain America beim Kölner Karneval

Hallo Ihr Lieben,

das Laufmädchen war beim Kölner Karneval.
Das war so lustig, dass ich unbedingt davon berichten muss. Und das, obwohl ich Fasching eigentlich immer ganz gruselig fand.

Seit meinem Umzug nach Essen gehöre ich mit unserer Niederlassung (Düsseldorf) zur Bereichsleitung Köln.
Ich mag die Kollegen dort unheimlich gern. Ich liebe Köln. Ich trinke gern Kölsch (ja, wer mag, darf mich gern steinigen). Und bekanntermaßen stehe ich auf (Marvel) Comic- & Superhelden.
Wie kann man das am besten vereinen?
Indem man als Miss Captain America zur Weiberfastnacht mit den Kölner Kollegen feiern geht!

Weiterlesen

Wilde 80er, leckere Krümelküche und Ruhrpott Haldenhopping

Hallo Ihr Lieben,

heute melde ich mich etwas verschnupft aus dem Ruhrgebiet.

Das Datum trägt die magische 17. In drei Monaten ist um diese Zeit der Vivawest Marathon bereits vorbei und ich habe ihn hoffentlich glücklich und verletzungsfrei gefinished.

Die Vorbereitung läuft wortwörtlich super. Auch die kleine Erkältung hält mich momentan nicht vom Training ab. Solang der Puls mitspielt, passt das schon. Da muss man lernen, auf den eigenen Körper zu achten und zu hören. Okay, und natürlich auf den Trainer.

Weiterlesen

Das Laufmädchen und der Feuerwehrmann

KINDER AN DIE MACHT

… das sang schon Herbert Grönemeyer.

Ich liebe Kinder. Wenngleich ich bislang noch keine Eigenen habe, darf ich in meinem Freundeskreis viel erleben und viele Kinder aufwachsen sehen.
Rabauken oder Zicken. Säugling oder Schulkind. Ich mag sie alle. Obwohl, oder vielleicht gerade weil sie mich mit Schokopudding bekleckern und gnadenlos beim Memory abziehen.
So sehr, dass meine Wohnung voller Kids Art ist. Denn dort hängen nicht nur Fotos, sondern auch Kunstwerke – vom Strich (wenn Emma lieber den Stift ankaut, anstatt ihn zu benutzen), über Schneemann und Mietzekatze, bis zum Einhorn oder „Be your own Superhero“ Schriftzug ist alles dabei. Und ich bin unendlich dankbar, ein Teil davon sein zu dürfen. Weiterlesen